Veranstaltungen 2017



Im Jahr 2016 werden vom Referat Naturschutz folgende Veranstaltungen und Exkursionen angeboten:



         
Datum / Uhrzeit: Treffpunkt: Veranstaltung: Referenten Leitung / Führung:
         
Samstag, den 13. Mai 2017 um 10:00 Uhr Eppertshausen im Haus der Vereine Naturschutzwartetreffen 2017 - Thema: "Zukunft der Wandervereine"   Manfred Hechler
         
Samstag, 13. Mai 2017 um 14:00 Uhr Eppertshausen - Haus der Vereine Exkursion 1, 13. Mai 2017 um 14.00 Uhr „Schutzgebiete in Eppertshausen“   Manfred Hechler
         
Samstag, 26. August 2017 Bad König Exkursion 2, am 26. August 2017 um 10.00 Uhr „Windkraftstandort Bad König“   Manfred Hechler






Fachtagung 2017

Hier die Einladung als PDF-Datei:

2017-einladung-fachtagung-naturschutz-.pdf [28 KB]






Naturschutzbericht 2016

Hier der Bericht als PDF-Datei:

naturschutzbericht-2016.pdf [38 KB]






Schutzgebiet Storchenmast

Umweltkampagne: „Sauberhaftes Hessen“

Kampagne für mehr Sauberkeit in Landschaft und Innenstädten

Seit 2002 ruft das Hessische Ministerium für Umwelt zu einer landesweiten Umweltkampagne „Sauberhaftes Hessen“ auf. Sauberhaftes Hessen ist mit der Mobilisierung von jährlich mehr als 70.000 Bürgerinnen und Bürger in über 200 Kommunen, acht davon mit OWK-Ortsgruppen, in Schulen, in Kindergärten und in Unternehmen die größte Sauberkeits-Kampagne in Deutschland.

Das Problem, auf achtlos weggeworfene Abfälle (Littering) aufmerksam zu machen, wird durch intensive Berichterstattung in den Medien in das öffentliche Bewusstsein gerückt, um die Notwendigkeit der Abfallvermeidung zu wecken bzw. zu verstärken.

Damit die Umweltkampagne im Einklang mit dem Naturschutz weiter entwickelt werden kann, wurden im Frühjahr Vertreter der Naturschutzvereine nach Wiesbaden ins Hessische Umweltministerium eingeladen. Dabei ging es, Gefahren und Gefährdungen von Flora und Fauna zu erkennen und abzuwenden, die durch wild lagernde Abfälle in Natur und Landschaft entstehen.

Zwei wesentliche Voraussetzungen sieht der Wanderverband zur Teilnahme an Sammelaktionen. Die erste Voraussetzung ist, der Sammeltermin muss außerhalb der Brut- und Setz zeit liegen. (September bis Februar) Hier wurde angeregt, die seither im Frühjahr durchgeführten Abfallsammelaktionen der Vereine in den Herbst (am besten Oktober -November) vorzuziehen. Hierdurch könnten die zuvor kritisierten Naturbeeinträchtigungen vermieden und die überwiegend im Sommerhalbjahr „gelitterten“ Abfälle frühzeitig beseitigt werden.

Als zweiter Punkt wurde angeregt, zur Förderung der Abfallvermeidung verstärkt Mehrwegsysteme zu propagieren und durch Ausweitung der Pfandplicht auf möglichst viele Einwegverpackungen dem „Littering“ in Natur und Landschaft entgegenzuwirken. Hier wird das Umweltministerium prüfen, in welchem Rahmen entsprechende Initiativen erfolgversprechend sind. Hier müssen die Entscheidungen von der Umweltministerkonferenz (UMK) und dem Bundesrat als zuständige Organe getroffen werden.

Nach dem 2008 das Pfandsystem in Deutschland eingeführt war, wurde auch die Rücknahme der Verpackungen geregelt. Heute sind nur noch wenige pfandpflichtige Einweggetränkeverpackungen in der Landschaft zu finden. Doch pfandfreie Einweggetränkeverpackungen sind das Problem. Von der Pfandplicht ausgenommenen sind hier bestimmte Getränke wie Frucht- und Gemüsesaft, Milch, Wein, Sekt und Spirituosen. Genaue Informationen finden Sie im Internet unter „Verpackungsverordnung“

Unser Pfandsystem bedarf keiner besonderen Umstellung um die oben genannten Produkte der Pfandpflicht zuzuführen. Unserer Kulturlandschaft würde dadurch kein Nachteil entstehen. Das Gegenteil wäre der Fall, uns bliebe viel Müll in der Landschaft erspart. Die Projektleitung im Umweltministerium wird die Anregung zeitnah aufgreifen und nach Möglichkeit schon im laufenden Jahresprogramm umsetzen.

Unserem ersten Wunsch zum Sammelzeitpunkt wurde schon nachgekommen und die Aktion beginnt schon im September 2014. Unser zweiter Wunsch „Pfandpflicht auf alle Dosen und Flaschen“ zeigt, Streuobst lässt sich auch mit Pfandpflicht „retten“, dies wurde mir mehrfach auf dem Hessentag von verschiedenen Naturschutzvereinen bestätigt, bei „Natur auf der Spur“

Manfred Hechler


Hier noch einmal der Artikel mit Fotos als PDF-Datei

umweltkampagne-2014-presse_hessen.pdf [204 KB]




Eingesammelte Dosen im Umkreis von 300 Metern, im Bereich einer Schutzhütte. Bei Pfandpflicht wären das 13,50 € gewesen. Mehr als ein Dutzend Milchflaschen in die Landschaft entsorgt.








Thermografie, Gerhard Bronner;

Liebe Wander- und Naturschutzfreunde,

der Landesnaturschutzverband Baden Württemberg hat sein Positionspapier zur Energiewende verabschiedet.
Vom Wanderverband haben neben dem Odenwaldklub auch der Schwarzwaldverein und Schwäbischer Albverein der Leitlinie zugestimmt.

Gruß Manfred Hechler

Das Positionspapier zur Energiewende können Sie sich hier als PDF-Datei herunterladen.

lnv-position-zur-energiewende_2012.pdf [594 KB]


Weitere Informationen unter Landesnaturschutzverband Baden Württemberg

http://www.lnv-bw.de








nach oben