Erlebnisreiche Reise auf die grüne Insel

Englandfahrt des Mandolinen- und Jugendorchesters des Odenwaldklubs Eppertshausen

Zu seiner dritten Englandfahrt starteten am frühen Karfreitagmorgen 65 Musiker des Mandolinen- und Jugendorchesters des Odenwaldklubs mit ihrem Anhang. Unter der Leitung von Katja Berker und einem erfahrenen Team an ihrer Seite wurde in den letzten Wochen ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das für alle Mitfahrer viel abverlangte. Pünktlich ging die Reise los, und auch die erste wichtige Etappe, das Einschiffen auf die Fähre mit dem großen Doppeldeckerbus stellte kein Problem dar. Die Kreidefelsen der Südküste vor Dover leuchteten in der Mittagsonne und unsere kleine Jugendherberge in Alfriston war bald erreicht. Für viele der Gruppe, die zum ersten Mal die Insel besuchten, war das englische Frühstück eine erste, ernste Herausforderung.
Der mondäne Badeort Brighton mit seinen extravaganten Bauwerken wie dem Royal Pavillon - Traum eines Maharadschas, der nur ein Prinzregent (Georg) war, und der Palace Pier, der 520 m ins Meer hinausgebaut, sind Wahrzeichen traditionellen britischen Ferienamusements mit seinen Fish’n’Chips Buden und den Spielhallen. Weiter führte die Fahrt nach Southampton mit Besichtigung des Maritim Museums, einem Areal mit alten Kriegsschiffen und der legendären „Victory“, auf der Lord Nelson bei der Schlacht von Trafalgar fiel. Schon früh war die Nacht vorüber, denn das Orchester sollte die Ostermesse in Bournemouth umrahmen. Waren die Blicke des Pfarrers zuerst skeptisch, wichen diese und auch seiner Gemeinde nach dem ersten Musikstück. Zum Abschluss des Ostergottesdienstes lud er nicht nur zu einem kleinen Umtrunk sondern auch das Orchester zur baldigen Wiederkehr in seine Gemeinde ein.
Der berühmte Steinkreis von Stonehenge fiel sprichwörtlich ins Wasser, dafür hatten wir für die mächtige Salisbury Cathedral mehr Zeit für die Besichtigung der höchsten Kirche Englands. Einen geselligen Abend mit viel Gesang und Spiel beendete diesen Ostersonntag. Strahlendblauer Himmel war die beste Voraussetzung für einen Besuch des berühmten Kurortes Bath. Rund 1 Mio. Liter 46° heißen Mineralwassers sprudeln pro Tag aus der Erde. Die Römer errichteten schon 54 n. Chr. hier ihr Aquare Sulis, die prachtvollen Thermen, benannt nach der keltischen Göttin Sul. Erst im 18. Jahrhundert erinnerten sich die Engländer an ihr antikes Erbe und erbauten die Stadt in neoklassizistischen Stil mit weißem Sandstein wieder neu auf. Die kurzweilige Führung durch die lebendige Stadt und den Spa, die Parks mit der Pulteney Bridge die den Avon überspannt, war für viele einer der Höhepunkte der Reise.
Danach ging es weiter nach London in die Dock-Lands, der modernen Hafengegend im Osten der britischen Metropole. Im nahe gelegenen Pub beendeten wir diesen ereignisreichen Tag bei einem Pint Beer. Der Dienstag begann mit einer Hatz durch die City von London. Waren es die gewaltige Masse an Sehenswürdigkeiten, der sprudelnde Verkehr oder die überwältigende Flut an Informationen, die von unserer Stadtführerin, ohne Luft zu holen, über uns herabschwallte – viele waren daher dankbar vor dem Konzert in Ruhe noch St. Pauls oder Covent Garden aufzusuchen. Das Konzert am Abend, das von beiden Orchestern in der St. Bede’s Catholic Church gegeben wurde begeisterte das Publikum. Im kircheneigenen Pub blieben nicht nur die Zuhörer noch lange. Der Mittwoch war zwar zur freien Verfügung, dafür aber straff organisiert mit Besuchen von Madame Toussauds Wachsfigurenkabinett, der Fahrt mit dem London Eye, jenem gewaltigen Riesenrad mit Blick auf die London City, einer 4D-Kino-Vorführung, der Wachablösung vor dem Buckingham-Palast, dem berühmten Kaufhaus Harrods, und für viele am Abend eines der zahlreichen Musicals, für das man noch schnell eine günstige Karte ergattern konnte. Den Donnerstagmorgen verbrachte man im Lustschloss Leeds Castle, mit seinen berühmten schwarzen Schwänen und dem großen Landschaftspark, das für viele Jahre nicht nur Schloss der Königinnen Englands, sondern auch Konferenzort für internationale Tagungen war. Nachmittags ging es in die nahegelegene Stadt Canterbury mit ihrer imposanten Kathedrale, dem Bischofssitz der anglikanischen Kirche.
Am Freitag hieß es Abschied nehmen von der grünen Insel. Den letzten Zwischenstopp gab es in der alten Handelsstadt Gent. Urgemütlich residierte die Gruppe im alten Kloster Gent, unternahm mit drei kleinen Booten eine Kanalfahrt durch die historische Altstadt und genoss ein exquisites Abendmenü vor historischer Kulisse. Gemeinsam bei Gesang im Refektorium des Klosters ließ man einen ereignisreichen Tag ausklingen. Auf der Heimreise war der Kaiserdom in Aachen noch ein lohnenswerter Zwischenstopp und am Samstagabend waren alle Teilnehmer mit den Eindrücken einer wunderschönen und gut organisierten Fahrt wieder wohlbehalten zurück in Eppertshausen.








Jubiläumskonzert des Mandolinenorchesters am 5. April 2014

Das Mandolinenorchester des Odenwaldklubs Eppertshausen feiert in diesem Jahr sein 90jähriges Jubiläum.
In der Bürgerhalle Eppertshausen wird das Jugendorchester und das Mandolinenorchester Eppertshausen am 5. April 2014 gemeinsam mit dem befreundeten Jugendchor des Liederkranz Zellhausen einen bunten Strauß an klassischer sowie zeitgenössischer Musik präsentieren.
Die Orchester unter der Leitung von Claus Murmann und Katja Berker begeben sich auf eine internationale Reise durch die vergangenen Jahrzehnte, spielen traditionelle Zupfmusik aber auch moderne Variationen und stimmen musikalisch auf den Frühling ein.
Karten für das Konzert sind ab sofort bei der Volksbank Eppertshausen, der Gemeindeverwaltung, dem Geschäftshaus Sperl und bei den Spielern erhältlich.








Nach dem Jubiläumskonzert auf große Reise
Mandolinenorchester Eppertshausen 90 Jahre jung
Das Mandolinenorchester des Odenwaldklubs Eppertshausen feiert in diesem Frühjahr sein 90jähriges Jubiläum. Die Zupfmusiker feiern dies mit einem Konzert und bringen dabei einen Querschnitt von ihrem Repertoire zu Gehör, das auch an die vielen Konzertreisen des bekannten Orchesters erinnert.
In der Bürgerhalle Eppertshausen wird das Jugendorchester und das Mandolinenorchester Eppertshausen am 5. April 2014 gemeinsam mit dem befreundeten Jugendchor des Liederkranz Zellhausen einen bunten Strauß an klassischer sowie zeitgenössischer Musik und Filmmusik präsentieren.
Die Orchester unter der Leitung von Claus Murmann und Katja Berker begeben sich auf eine Reise durch die vergangenen Jahrzehnte, spielen traditionelle Zupfmusik aber auch moderne Variationen und stimmen musikalisch auf den Frühling ein. Karten für das Konzert sind ab sofort bei der Volksbank Eppertshausen, der Gemeindeverwaltung, dem Geschäftshaus Sperl und den Spieler/innen erhältlich.
Nur wenige Tage nach dem Konzert starten die Orchester zu ihrer dritten Englandfahrt. Mit 65 Teilnehmer/innen wird der Süden Englands besucht und einige Konzerte gegeben. Stationen sind dabei Portsmouth, die Kreidefelsen der Südküste, Brighton, das Weltkulturerbe Stonehenge, Bath und vor allem London wird 4 Tage besucht. Neben den vielen Sehenswürdigkeiten ist auch ein Abend mit einem Musical geplant. Auf dem Heimweg gibt es noch einen Zwischenstopp in der alten flämischen Handelsstadt Gent. Neun Tage ist das Orchester unterwegs und vor allem freuen sich die jungen Spieler auf die Insel.








Neue Mandolinenanfängerkurse

Ab sofort bietet der Odenwaldklub Eppertshausen wieder neue Mandolinenanfängerkurse an. Hierfür konnten zwei qualifizierte und erfahrene Lehrerinnen gewonnen werden, die in wöchentlichem Einzel-, Paar- oder Gruppenunterricht Anfänger oder Fortgeschrittene Schüler unterrichten werden. Es gibt die Möglichkeit Instrumente preisgünstig auszuleihen. Der Unterrichtstermin erfolgt nach Absprache.
Gleichzeitig zum Unterricht bietet der Verein die Möglichkeit zum Ensemblespiel im Jugendorchester des Mandolinenorchesters freitags um 18.30 Uhr im Haus der Vereine.
Wer sich die Mandoline als Instrument gerne aus der Nähe anschauen möchte und Interesse hat das Instrument auszuprobieren, ist herzlich zu den Auftritten der beiden Orchester an der Gewerbemeile am 8.06. um 16.00 Uhr oder am 9.06. um 15.00 Uhr am Stand des Odenwaldklubs Eppertshausen eingeladen.
Nähere Informationen gibt es bei Sonja Müller (Tel. 393888) oder Claudia Murmann (Tel.37267)













nach oben